Auf dem Weg zur Inklusion

Am 25.11.2014 hat mit ungefähr 80 Teilnehmenden die Abschlussveranstaltung des Projekts InDuBi – Inklusion durch Bildung im Marie-Juchacz-Zentrum der AWO Mittelrhein stattgefunden. Brigitte Döcker, Vorstandsmitglied des AWO Bundesverbandes und Beate Ruland, Vorsitzende der AWO Landesarbeitsgemeinschaft NRW zeigten sich sichtlich beeindruckt vom Arbeitsergebnis der innovativen, multidisziplinär ausgerichteten Weiterbildung. 250 Fach- und Leitungskräfte aus NRW haben daran teilgenommen. 

Das Projekt InDuBi - Inklusion durch Bildung - richtete sich an die Arbeitsfelder Kinder-,  Jugend- und Altenhilfe. In Kindertagesstätten werden die Grundlagen gelingender Teilhabe aller Kinder am gesellschaftlichen Leben gelegt. Auch in der Altenhilfe gilt es, alle hilfs- und pflegebedürftige Menschen, zu fördern und ihnen Teilhabe zu ermöglichen. 

Die Abschlussveranstaltung bot einen kurzen Rückblick auf die Erfahrungen des Projektes. Der Hauptfokus war jedoch in die Zukunft gerichtet und auf die Frage: Wie geht es weiter mit Inklusion in der AWO? Auf der Veranstaltung, moderiert von der Projektleitung Tatjana Leinweber, bekamen die ca. 80 Anwesenden einen Einblick in die verschiedenen in die Zukunft gerichteten Projektergebnisse. 

Es wurde die Fortbildungsreihe „Inklusion im Fokus“ vorgestellt, die ab 2015 über die Bundesakademie der AWO für alle Mitarbeitenden der Sozialen Arbeit angeboten wird. Die Fortbildungsreihe wurde auf Basis der Erfahrungen der Weiterbildungsreihen  des Projektes InDuBi entwickelt und bietet eine multiperspektivische Auseinandersetzung mit Inklusion. Die verschiedenen Perspektiven werden sowohl durch die unterschiedlichen Dozent*innen, wie auch die jeweiligen Schwerpunkte der Weiterbildungsmodule und die interdisziplinär zusammengesetzte Teilnehmer*innengruppe gewährleistet sein. 

Als zentrales Projektergebnis wurde das Arbeitsbuch „Auf dem Weg zur Inklusion“ vorgestellt. Das Buch verbindet Erfahrungen aus der Praxis und wissenschaftliche Sichtweisen. Es ist ein an die Mitarbeitenden und Einrichtungen der AWO gerichtetes, praktisches Arbeitswerkzeug für eine Entwicklung hin zur Inklusion. Die Vorstellung fand in Form eines praktischen Einstiegs in die Arbeit mit dem Arbeitsbuch statt. Die Projektmitarbeitenden Birgit Brinkmann, Lucas Kriegbaum und Nadine Lind, sowie der Initiator und ehemalige Leiter des Projektes Michael Komorek moderierten die Thementische eines Worldcafés mit Fragen aus dem Arbeitsbuch.  

Einen weiteren Blick auf Inklusion eröffnete an diesem Nachmittag die Lesung von Raúl Aguayo-Krauthausen aus seinem Buch Dachdecker wollte ich eh nicht werden

Mit Witz schilderte er eindrucksvoll „das Leben aus der Rollstuhlperspektive“ und wie ein Miteinander von Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen aussehen kann. In der darauffolgenden Fragerunde gab er darüber hinaus wichtige Impulse für das Thema Inklusion. Er kritisierte, dass immer noch meist Menschen ohne Behinderung über Inklusion und über Menschen mit Behinderung sprechen. Es sei auch notwendig Macht abzugeben, damit beispielsweise Menschen mit Behinderungen selbst inklusive Prozesse gestalten können. 


Neue Fortbildungsreihen „Inklusion im Fokus – Multiplikator/in für Inklusion“

Als ein zentrales Ergebnis des Projekts bietet die AWO Bundesakademie in den folgenden zwei Jahren Weiterbildungen zum Thema Inklusion an. Diese wurden beruhend auf den Erfahrungen des Projekts InDuBi konzipiert und enthalten u.a. auch eine Heranführung an das Arbeitsbuch Inklusion. 

Die Weiterbildungen „Inklusion im Fokus – Multiplikator/in für Inklusion“ werden u.a. von den Dozent*innen, die auch die InDuBi-Fortbildungen begleitet haben, angeboten und richten sich arbeitsfeldübergreifend an alle Mitarbeitenden der Sozialen Arbeit.

Weitere Informationen zu den Reihen finden Sie im aktuellen Programm der AWO Bundesakademie, auf S. 116.

www.awo-bundesakademie.org 

Ansprechpartnerin:

Tatjana Leinweber

E-Mail: tatjana.leinweber(at)awo.org

Tel.: 030/26 309 - 145


„Auf dem Weg zur Inklusion. Ein Arbeitsbuch“ wird im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 25.11. veröffentlicht

Beruhend auf den Erfahrungen im Bereich der Weiterbildungen von pädagogischen und pflegerischen Fachkräften mit dem Schwerpunkt Inklusion hat das Projekt ein Arbeitsbuch für die Praxis entwickelt. In die Erarbeitung wurden die Teilnehmenden der Weiterbildungen aktiv einbezogen. Das Ergebnis wurde durch mehrere Expert*innen mit dem Themenschwerpunkt Inklusion überprüft und anschließend evaluiert durch die Evangelische Hochschule Berlin. Entstanden ist nun ein Instrument, welches dazu dienen kann Inklusion zu verstehen, die aktuelle Praxis zu analysieren und konkrete Ansatzpunkte für eine Entwicklung mit der Zielrichtung Inklusion zu finden.

Wenn Sie Interesse an dem Arbeitsbuch haben, wenden Sie sich bitte an:

Lucas Kriegbaum

Tel.: 030/26 309 -292


Weiterbildungsreihen abgeschlossen

Bereits im Juni 2014 wurden die letzten Weiterbildungsreihen des Projekts abgeschlossen. Insgesamt konnten seit Projektstart im April 2012 104 Multiplikator*innen (geplant: 85) und 146 pädagogische und pflegerische Fachkräfte (geplant: 136) weitergebildet werden.


Auf dem Weg zur Inklusion: Abschlussveranstaltung des Projekts, Köln 25.11.2014


Anmeldeschluss für kommende Reihen:

Fachkräfte
Reihe 8 – Achen Anmeldeschluss 15.01.2014


Übergabe der Fortbildungsbescheinigungen, Bielefeld 11.10.2013


Anmeldeschluss für kommende Reihen:

Fachkräfte
Reihe 4 – OWL/WW Hamm Anmeldeschluss 15.11.2013


Kreativ sein und gewinnen!

Tolle Preise beim Wettbewerb zu Inklusion

Bonn/Berlin, 17. September 2013 Attraktive Preise können Kinder und Jugendliche beim Wettbewerb „InklusivKreativ“ der Aktion Mensch und des AWO Bundesverbandes gewinnen. Der erste Preis, der insgesamt sechs Mal vergeben wird, sind Gruppen- oder Klassenfahrten nach Berlin  bzw. Hamburg mit zwei Übernachtungen. Aber auch die jeweils Zweit- und Drittplatzierten können sich über erlebnisreiche Gruppenaktionen freuen, wie zum Beispiel eine Geocaching-Tour und ein Zirkusworkshop. Weiter


Anmeldeschluss für kommende Reihen:

Fachkräfte
Reihe 3 Westliche Westfalen Anmeldeschluss 01.08.2013
Reihe 6 Ostwestfalen Lippe Anmeldeschluss 01.09.2013 
Reihe 7 Mittelrhein Anmeldeschluss 01.09.2013

Prozessbegleitung
Reihe 5 Niederrhein Anmeldeschluss 01.10.2013
Reihe 6 Westliches Westfalen Anmeldeschluss 01.12.2013
Reihe 7 Ludwigsburg Anmeldeschluss 01.09.2013


Fortbildungsreihe „Inklusion in meinem Arbeitsfeld“

Die Fortbildungsreihe „Inklusion in meinem Arbeitsfeld“ bietet pädagogischen und pflegerischen Fachkräften beider Arbeitsfelder die Möglichkeit, inklusive Ansätze kennen zu lernen und Ideen für die Umsetzung in die eigene Praxis zu entwickeln. Ziel ist die Erweiterung der bisherigen Handlungsspielräume.


Fortbildungsreihe „Prozessbegleiter/in Inklusion“

Die Fortbildungsreihe „Prozessbegleiter/in Inklusion“ bietet Einrichtungsleitungen, Fachreferent/innen und Fachberatungen die Möglichkeit, inklusive Prozesse zu initiieren und zu unterstützen. Damit setzt die AWO Bundesakademie Standards für die konsequente Weiterentwicklung inklusiver, pädagogischer Ansätze, die sich am Leitbild der AWO orientieren. Die Fortbildung befähigt dazu, Prozesse im eigenen Arbeitsfeld – auch einrichtungsübergreifend – beratend und konstruktiv zu begleiten. Zudem schaffen Prozessbegleiter/innen nachhaltige Vernetzungsstrukturen im Sozialraum.


Terminänderung für die Reihen 1 und 2 „Inklusion in meinem Arbeitsfeld“

Beginn Präsenzphase Reihe 1: 22.-23.04.2013, Ort: Erkelenz

  • In-House Module Reihe 1: 24.-25.06.2013 / 14.-15.10.2013
  • Anmeldefrist: 10.02.2013

Beginn Präsenzphase Reihe 2: 10.-11.06.2013, Ort: Moers

  • In-House Module Reihe 2: 16.-17.09.2013 / 04.-05.11.2013
  • Anmeldefrist: 10.04.2013

Januar 2013

Start der Prozessbegleiter/innen Reihe 1 in OWL 

 

NEU

Das Büro Leichte Sprache des AWO Bundesverbands stellt sich und seine Arbeit auf einer neuen Website vor:

AWO Büro Leichte Sprache